Besuchen Sie uns auch auf unseren Social Media Kanälen:

BGL-Konjunkturanalyse: Im 4. Quartal 2001 ging es dem Straßengüterverkehrsgewerbe so schlecht wie noch nie !

19.03.02

BGL. Frankfurt/M. - Soeben hat der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. in Frankfurt/Main seine neueste Konjunkturanalyse für das 4. Quartal 2001 veröffentlicht. Hierbei werden die Antworten von rund 700 Unternehmen des gewerblichen Straßengüterverkehrs zur aktuellen Entwicklung bei Investitionen, Kosten, Umsätzen, Betriebsergebnissen, Personal und weiteren wirtschaftlich relevanten Kenngrößen ausgewertet.

Die Situation im deutschen Straßengüterverkehrsgewerbe stellt sich im 4. Quartal 2001 so bedrohlich dar wie nie zuvor - ein Minus-Rekord jagt den anderen: 43 % der Unternehmen mussten im Berichtsquartal Umsatzverluste hinnehmen, 37 % hatten mit einer sinkenden Fahrzeugauslastung und 50 % mit einem schlechten Betriebsergebnis zu kämpfen. Das Tempo der Kostensteigerungen zog im 4. Quartal 2001 wieder deutlich an und zu allem Überfluss mussten 49 % der befragten Betriebe eine schlechtere Zahlungsmoral ihrer Kunden verkraften. Dies führte u.a. dazu, dass fast 17 % der Unternehmen Fahrpersonal abbauten und mit 27 % so wenige Betriebe in Fahrzeuge investierten wie noch nie (zum Vergleich: Anfang 1999 investierten noch 49 % in Fahrzeuge).

Auch die Unternehmerprognosen für das kommende Halbjahr sind schlechter als je zuvor: Die Investitionen werden voraussichtlich noch weiter zurückgehen, 46 % der Straßengüterverkehrsunternehmen erwarten eine negative Auftragsentwicklung, 43 % eine sinkende Fahrzeugauslastung und sogar 24 % der Betriebe wollen im 1. Halbjahr 2002 ihren Fahrpersonalbestand verkleinern. Angesichts der zu Jahresbeginn wiederum erhöhten Ökosteuer erwarten die befragten Unternehmen den steilsten Kostenanstieg seit dem Krisenherbst 2000.

Vor dem Hintergrund dieser Unternehmereinschätzungen nimmt es nicht Wunder, dass das deutsche Transportgewerbe momentan von einer Pleitewelle ohnegleichen überzogen wird. Damit kann jeder, der dies sehen will, heute schon erkennen, dass sich die Situation des deutschen Straßengüterverkehrsgewerbes ohne einen ausreichenden Harmonisierungsschritt im Zuge der Einführung der Lkw-Maut noch weiter verschlimmern wird !

Frankfurt am Main, den 19.03.2002

Pressekontakt

Martin Bulheller
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: (069) 79 19-277
Telefax: (069) 79 19-227
E-Mail: presse@bgl-ev.de

Breitenbachstraße 1
60487 Frankfurt am Main